Praxis für medizinisches Neurofeedback in München
- Kinder und Erwachsene -

Praxis für medizinisches Neurofeedback in München
- Kinder und Erwachsene -

Unsere Leistungen

Wir begleiten unsere Patienten von der Diagnose über die Behandlung bis zur weiterführenden Therapie.

Diagnose

Die meisten Beschwerdebilder sind mit Gehirnaktivitäten verbunden, die mit dem quantitativen EEG dargestellt werden können. Dies gilt für ausgeprägte Krankheitsbilder wie Depression oder ADS/ADHS, aber auch für einzelne Symptome, etwa Konzentrationsstörungen oder Schlafprobleme. Bereits feine Tendenzen können erkannt werden. Mit modernsten Geräten wird ein qEEG (quantitatives EEG) oder auch Brain-Mapping erstellt und analysiert. Dieses spiegelt den aktuellen Status des Gehirns wieder. So können alle Problemfelder identifiziert und dann ein maßgeschneiderter Trainingsplan erstellt werden. Der Messvorgang ist komplett schmerzfrei und dauert nur wenige Minuten.

Beratung

In einer persönlichen Beratung werden alle analysierten Daten besprochen, individuelle Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten erarbeitet. Alle vorhandenen Fragen werden ausführlich beantwortet. Das Trainingsprotokoll ist optimal an ihre Wünsche und Ziele angepasst. Es bildet die Basis für die anschließenden Behandlungen. Um die Qualität unserer Beratung und Empfehlungen zu sichern, bilden wir uns regelmäßig fort und beteiligen uns aktiv an der Forschung im Bereich des Neurofeedback. Auch als Neurofeedback-Dozent bilden wir Neurofeedback-Therapeuten ganzjährlich aus. Ein breites Netzwerk von Ergotherapeuten, Ärzten und Professoren an der TU München ermöglichen einen ständigen Austausch.

Behandlung

Jede Neurofeedback Trainings-Einheit wird unter der ärztlichen Aufsicht von Philipp Heiler persönlich durchgeführt. Die Behandlung findet in entspannter und angenehmer Atmosphäre statt. Nach einer ausführlichen Diagnostik und dem Besprechen von Trainingszielen kann mit der Behandlung begonnen werden. Es wird empfohlen, 1-2 Sitzungen pro Woche durchzuführen, wobei es gerade am Anfang einer Therapie sinnvoll ist, regelmäßig zu trainieren, um einen optimalen Tainingsfortschritt zu erzielen. Für nachhaltige Effekte sind insgesamt, je nach medizinischer Indikation 10 - 30 Sitzungen nötig. Die Behandlung erfolgt komplett ohne Medikamente und ist schmerzfrei. Viele private Krankenkassen übernehmen bereits die Kosten für eine Behandlung.

Diagnose

Die meisten Beschwerdebilder sind mit Gehirnaktivitäten verbunden, die mit dem quantitativen EEG dargestellt werden können. Dies gilt für ausgeprägte Krankheitsbilder wie Depression oder ADS/ADHS, aber auch für einzelne Symptome, etwa Konzentrationsstörungen oder Schlafprobleme. Bereits feine Tendenzen können erkannt werden. Mit modernsten Geräten wird ein qEEG (quantitatives EEG) oder auch Brain-Mapping erstellt und analysiert. Dieses spiegelt den aktuellen Status des Gehirns wieder. So können alle Problemfelder identifiziert und dann ein maßgeschneiderter Trainingsplan erstellt werden. Der Messvorgang ist komplett schmerzfrei und dauert nur wenige Minuten.

Beratung

In einer persönlichen Beratung werden alle analysierten Daten besprochen, individuelle Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten erarbeitet. Alle vorhandenen Fragen werden ausführlich beantwortet. Das Trainingsprotokoll ist optimal an ihre Wünsche und Ziele angepasst. Es bildet die Basis für die anschließenden Behandlungen. Um die Qualität unserer Beratung und Empfehlungen zu sichern, bilden wir uns regelmäßig fort und beteiligen uns aktiv an der Forschung im Bereich des Neurofeedback. Auch als Neurofeedback-Dozent bilden wir Neurofeedback-Therapeuten ganzjährlich aus. Ein breites Netzwerk von Ergotherapeuten, Ärzten und Professoren an der TU München ermöglichen einen ständigen Austausch.

Behandlung

Jede Neurofeedback Trainings-Einheit wird unter der ärztlichen Aufsicht von Philipp Heiler persönlich durchgeführt. Die Behandlung findet in entspannter und angenehmer Atmosphäre statt. Nach einer ausführlichen Diagnostik und dem Besprechen von Trainingszielen kann mit der Behandlung begonnen werden. Es wird empfohlen, 1-2 Sitzungen pro Woche durchzuführen, wobei es gerade am Anfang einer Therapie sinnvoll ist, regelmäßig zu trainieren, um einen optimalen Tainingsfortschritt zu erzielen. Für nachhaltige Effekte sind insgesamt, je nach medizinischer Indikation 10 - 30 Sitzungen nötig. Die Behandlung erfolgt komplett ohne Medikamente und ist schmerzfrei. Viele private Krankenkassen übernehmen bereits die Kosten für eine Behandlung.

Behandelbare Krankheitsbilder

Mit Hilfe von Neurofeedback können zahlreiche Krankheitsbilder therapiert werden. Die Therapie kann sowohl Kindern als auch Erwachsenen helfen

 

Depression

Oft wird eine Depression lange nicht erkannt oder ist nur sehr mild ausgeprägt, hat aber trotzdem starke Auswirkungen auf das Wohlbefinden. Außerdem kann es schwierig sein, konkrete Ansatzpunkte zu finden und diese zu behandeln. Die medizinische Behandlung stellt oft einen wichtigen ersten Schritt dar. Als weiterer oder sogar alleiniger Therapieansatz können mithilfe von Neurofeedback innere Blockaden und Disbalancen identifiziert, aufgebrochen und gezielt behandelt werden. So können unterbewusste Problemherde aufgearbeitet, das Körpergefühl und der Schlaf verbessert und die Gefühlsempfindungen normalisiert werden.

ADS / ADHS

Sowohl bei ADS als auch bei ADHS wird Neurofeedback bereits seit Jahrzehnten zur Behandlung angewendet. In vielen Fällen kann eine bestehende Medikation deutlich gesenkt und oft auch komplett abgesetzt werden. Der Therapieeffekt ist häufig schon nach wenigen Sitzungen merkbar und kann ein Leben lang anhalten. Der Trainierende erlernt eine bessere und willkürlichere Kontrolle über seine geistige und Körperliche Aktivität. Dies ist sowohl bei betroffenen Kindern, als auch Erwachsenen möglich

Epilepsie

Die Behandlung von Epilepsie stellt die Geburtsstunde der Neurofeedback-Behandlungsmethode dar. Seit 50 Jahren wird das Neurofeedback Training dennoch stetig verbessert, um das Gehirn so zu trainieren, dass epileptische Anfälle seltener oder in manchen Fällen gar nicht mehr entstehen. Auch das Auftreten von Auren kann reduziert, sowie als Nebeneffekt die Aufmerksamkeit verbessert werden. Auch hier kann im Laufe des Trainings in vielen Fällen die Medikation reduziert oder abgesetzt werden.

Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)

PTBS kann durch selbst widerfahrene oder auch beobachtete Ereignisse entstehen. Ob Unfälle, Familientragödien oder auch Militäreinsätze, ein solches Trauma kann sich in vielerlei Ausprägung zeigen. Gerade in enger Zusammenarbeit mit einer Gesprächs- oder Traumtherapie können durch Neurofeedback innere Barrieren überwunden und auch langfristig aufgearbeitet werden.

Burn-Out

Neurofeedback-Training ermöglicht nicht nur die Reduktion von bestehendem Stress und den damit einhergehenden Einschränkungen, sondern kann auch zur Vorbeugung eingesetzt werden. Im Rahmen der Prävention können bereits Anfangsstadien eines Burn-Outs lokalisiert und behandelt, sowie die Resistenz gegen weiteren Stress und die Entspannungsfähigkeit verbessert werden.

Chronischer Stress

Durch permanente Drucksituationen leidet die Lebensqualität früher oder später erheblich. Durch Neurofeedback kann chronischer Stress einerseits behandelt, aber zusätzlich auch ein Bewusstsein für verschiedene Stresszustände erlernt werden. Dies hilft, in Zukunft Stresssituationen schneller zu identifizieren und somit diesen entgegenzuwirken

Nikotinsucht

Mit dem Rauchen aufzuhören ist stressig und anstrengend, das weiß jeder, der das bereits versucht hat. Um der Nikotinabhängigkeit Herr zu werden, gibt es zahlreiche Therapien, die von Neurofeedback-Trainings tatkräftig unterstützt werden können

 

Migräne

10 bis 15% der Weltbevölkerung leiden an Migräne. Wer selbst davon betroffen ist, weiß, dass entsprechende Medikamente den Schmerz und die dadurch entstehende Belastung oft nur teilweise lindern können. Mit speziellen Neurofeedback-Trainings, die gezielt für Migränepatienten entwickelt wurden, ist es möglich, die Frequenz von Migräneanfällen deutlich zu verringern oder diese vollkommen einzustellen. Auch Migräne mit einhergehender Aura kann durch Neurofeedback behandelt werden.

Gehirnerschütterung (Concussion)

Selbst kleinere Erschütterungen des Gehirns, beispielsweise verursacht durch einen Unfall oder beim Sport, können erhebliche Folgen für die weitere Funktionsweise haben. Dabei entstehen Beschwerden oft erst spät nach dem Ereignis, und schleichen sich so subtil ein, dass sie zunächst gar nicht auffallen. Vor allem langfristig können sich aber Probleme mit der Konzentrationsfähigkeit, dem Schlaf, dem Gedächtnis, oder in vielen anderen Bereichen zeigen. Durch modernste qEEG-Technologie können wir funktionelle Auffälligkeiten nach Gehirnerschütterungen diagnostizieren und langfristig so behandeln, dass weitere Einschränkungen vermieden und eine Verbesserung der vorhanden Beschwerden herbeigeführt werden kann.

Schlafstörungen

Ein erholsamer Schlaf ist essentiell für die Leistungsfähigkeit und die damit einhegende Lebensqualität. Neurofeedback ermöglicht es, das Gehirn so zu trainieren, dass es schneller und effizienter in eine Entspannungsphase wechseln und somit besser einschlafen kann. Außerdem wird dem Gehirn auf diese Weise beigebracht, länger in der Regenerationsphase des Schlafes zu verweilen, was insgesamt zu einem gesünderen und erholsameren Schlaf führt.

Legasthenie

Legasthenie oder auch Lese Rechtschreibschwäche/-störung (LRS) genannt, kann bereits in jungen Jahren zu Lernproblemen in der Schule führen. Aber auch als Erwachsener sorgt LRS in vielen Situationen für Einschränkungen und oftmals auch Scham. Wir können Kinder und Erwachsene mit Neurofeedback unterstützen, indem das Sprachzentrum gezielt trainiert wird; somit kann eine Verbesserung der Lese- und Rechtschreibfähigkeit erreicht werden

Angst- / Panikattacken

Oft treten Angst- und Panikattacken nach traumatischen Erlebnissen, aber in vielen Fällen auch ohne offensichtlichen Grund auf. Der genaue Zeitpunkt dieser Attacken ist zudem häufig nicht vorhersehbar. Hier kann eine Neurofeedback-Behandlung Abhilfe leisten. Denn es ist möglich, unterbewusste Ängste oder Sorgen aufzubrechen und so zu therapieren. Oftmals kann so überhaupt erst ein Zugang zum Ursprung der Angst-/Panikattacken ermöglicht werden.

Behandelbare Krankheitsbilder

Mit Hilfe von Neurofeedback können zahlreiche Krankheitsbilder therapiert werden. Die Therapie kann sowohl Kindern als auch Erwachsenen helfen

Depression

Depression

Oft wird eine Depression lange nicht erkannt oder ist nur sehr mild ausgeprägt, hat aber trotzdem starke Auswirkungen auf das Wohlbefinden. Außerdem kann es schwierig sein, konkrete Ansatzpunkte zu finden und diese zu behandeln. Die medizinische Behandlung stellt oft einen wichtigen ersten Schritt dar. Als weiterer oder sogar alleiniger Therapieansatz können mithilfe von Neurofeedback innere Blockaden und Disbalancen identifiziert, aufgebrochen und gezielt behandelt werden. So können unterbewusste Problemherde aufgearbeitet, das Körpergefühl und der Schlaf verbessert und die Gefühlsempfindungen normalisiert werden.

ADS / ADHS

ADS / ADHS

Sowohl bei ADS als auch bei ADHS wird Neurofeedback bereits seit Jahrzehnten zur Behandlung angewendet. In vielen Fällen kann eine bestehende Medikation deutlich gesenkt und oft auch komplett abgesetzt werden. Der Therapieeffekt ist häufig schon nach wenigen Sitzungen merkbar und kann ein Leben lang anhalten. Der Trainierende erlernt eine bessere und willkürlichere Kontrolle über seine geistige und Körperliche Aktivität. Dies ist sowohl bei betroffenen Kindern, als auch Erwachsenen möglich

Epilepsie
Epilepsie Die Behandlung von Epilepsie stellt die Geburtsstunde der Neurofeedback-Behandlungsmethode dar. Seit 50 Jahren wird das Neurofeedback Training dennoch stetig verbessert, um das Gehirn so zu trainieren, dass epileptische Anfälle seltener oder in manchen Fällen gar nicht mehr entstehen. Auch das Auftreten von Auren kann reduziert, sowie als Nebeneffekt die Aufmerksamkeit verbessert werden. Auch hier kann im Laufe des Trainings in vielen Fällen die Medikation reduziert oder abgesetzt werden.
PTBS
Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) PTBS kann durch selbst widerfahrene oder auch beobachtete Ereignisse entstehen. Ob Unfälle, Familientragödien oder auch Militäreinsätze, ein solches Trauma kann sich in vielerlei Ausprägung zeigen. Gerade in enger Zusammenarbeit mit einer Gesprächs- oder Traumtherapie können durch Neurofeedback innere Barrieren überwunden und auch langfristig aufgearbeitet werden.
Burn-Out

Burn-Out

Neurofeedback-Training ermöglicht nicht nur die Reduktion von bestehendem Stress und den damit einhergehenden Einschränkungen, sondern kann auch zur Vorbeugung eingesetzt werden. Im Rahmen der Prävention können bereits Anfangsstadien eines Burn-Outs lokalisiert und behandelt, sowie die Resistenz gegen weiteren Stress und die Entspannungsfähigkeit verbessert werden.

Chronischer Stress
Chronischer Stress Durch permanente Drucksituationen leidet die Lebensqualität früher oder später erheblich. Durch Neurofeedback kann chronischer Stress einerseits behandelt, aber zusätzlich auch ein Bewusstsein für verschiedene Stresszustände erlernt werden. Dies hilft, in Zukunft Stresssituationen schneller zu identifizieren und somit diesen entgegenzuwirken
Nikotinsucht

Nikotinsucht

Mit dem Rauchen aufzuhören ist stressig und anstrengend, das weiß jeder, der das bereits versucht hat. Um der Nikotinabhängigkeit Herr zu werden, gibt es zahlreiche Therapien, die von Neurofeedback-Trainings tatkräftig unterstützt werden können

Migräne

Migräne

10 bis 15% der Weltbevölkerung leiden an Migräne. Wer selbst davon betroffen ist, weiß, dass entsprechende Medikamente den Schmerz und die dadurch entstehende Belastung oft nur teilweise lindern können. Mit speziellen Neurofeedback-Trainings, die gezielt für Migränepatienten entwickelt wurden, ist es möglich, die Frequenz von Migräneanfällen deutlich zu verringern oder diese vollkommen einzustellen. Auch Migräne mit einhergehender Aura kann durch Neurofeedback behandelt werden.

Gehirnerschütterung

Gehirnerschütterung (Concussion)

Selbst kleinere Erschütterungen des Gehirns, beispielsweise verursacht durch einen Unfall oder beim Sport, können erhebliche Folgen für die weitere Funktionsweise haben. Dabei entstehen Beschwerden oft erst spät nach dem Ereignis, und schleichen sich so subtil ein, dass sie zunächst gar nicht auffallen. Vor allem langfristig können sich aber Probleme mit der Konzentrationsfähigkeit, dem Schlaf, dem Gedächtnis, oder in vielen anderen Bereichen zeigen. Durch modernste qEEG-Technologie können wir funktionelle Auffälligkeiten nach Gehirnerschütterungen diagnostizieren und langfristig so behandeln, dass weitere Einschränkungen vermieden und eine Verbesserung der vorhanden Beschwerden herbeigeführt werden kann.

Schlafstörungen
Schlafstörungen Ein erholsamer Schlaf ist essentiell für die Leistungsfähigkeit und die damit einhegende Lebensqualität. Neurofeedback ermöglicht es, das Gehirn so zu trainieren, dass es schneller und effizienter in eine Entspannungsphase wechseln und somit besser einschlafen kann. Außerdem wird dem Gehirn auf diese Weise beigebracht, länger in der Regenerationsphase des Schlafes zu verweilen, was insgesamt zu einem gesünderen und erholsameren Schlaf führt.
Legasthenie (LRS)
Legasthenie (LRS) Legasthenie oder auch Lese Rechtschreibschwäche/-störung (LRS) genannt, kann bereits in jungen Jahren zu Lernproblemen in der Schule führen. Aber auch als Erwachsener sorgt LRS in vielen Situationen für Einschränkungen und oftmals auch Scham. Wir können Kinder und Erwachsene mit Neurofeedback unterstützen, indem das Sprachzentrum gezielt trainiert wird; somit kann eine Verbesserung der Lese- und Rechtschreibfähigkeit erreicht werden
Angst- / Panikattacken
Angst- / Panikattacken Oft treten Angst- und Panikattacken nach traumatischen Erlebnissen, aber in vielen Fällen auch ohne offensichtlichen Grund auf. Der genaue Zeitpunkt dieser Attacken ist zudem häufig nicht vorhersehbar. Hier kann eine Neurofeedback-Behandlung Abhilfe leisten. Denn es ist möglich, unterbewusste Ängste oder Sorgen aufzubrechen und so zu therapieren. Oftmals kann so überhaupt erst ein Zugang zum Ursprung der Angst-/Panikattacken ermöglicht werden.

Neurofeedback als Therapie

Neurofeedback kann als alleinige Therapieform, aber auch in Ergänzung zu bereits bestehenden therapeutischen oder medikamentösen Therapien eingesetzt werden.

Haupttherapie

Neurofeedback kann als alleinige Therapie bei verschiedenen Krankheitsbildern erfolgreich angewendet werden. Jede Behandlung wird dabei von einer Vor- und Nachbesprechung eingerahmt und geht so über die reine Anwendung von Neurofeedback hinaus. So wird diese technisch fundierte Methode bei uns am ehesten vergleichbar mit einer Psycho- oder Verhaltenstherapie eingesetzt, im Rahmen einer ganzheitlichen Behandlung.

Ergänzung zu anderen Therapieformen

Neurofeedback kann auch zusammen mit anderen Therapieformen eingesetzt werden; dies gilt sowohl für beispielsweise Psychotherapien als auch für die Einnahme von Medikamenten. So können einerseits bestehende unbewusste Blockaden aufgebrochen werden, andererseits aber auch bei der Anwendung von in Therapiesitzungen erarbeiteten Strategien unterstütz werden. Da dafür Offenheit und Transparenz besonders wichtig sind, tauschen wir uns gerne mit den anderen behandelnden Therapeuten und Ärzten aus, um gemeinsam eine optimale Behandlungsstrategie zu entwickeln.

Eine ausführliche Erklärung zum Neurofeedback-Training finden Sie

HIER

Vorteile von Neurofeedback

Neurofeedback ist eine über Jahrzehnte erprobte und weiterentwickelte Behandlungsmethode, die durch modernste Technik viele positive Resultate erzielen kann.

60 Minuten pro Training
1 - 2 Sitzungen pro Woche
nachhaltige Effekte ab 10 Sitzungen
Individuelle Trainingsprotokolle

Es gibt viele Gründe, die für eine Neurofeedback-Therapie sprechen.

  • Die Therapie ist für Kinder und Erwachsene geeignet
  • Während der gesamten Therapie ist keine Medikation notwendig
  • Psychische Erkrankungen können langfristig gelindert werden
  • Die Selbstwahrnehmung und das Körpergefühl werden verbessert
  • Man kann Stress vorzeitig erkennen und entgegenwirken
  • Man lernt, das eigene Gehirn und den ganzen Körper selbst zu regulieren
  • Die Trainingseffekte sind nachhaltig
  • Das spielerische Lernen ermöglicht Kindern eine angenehme Therapie

Neurofeedback ist eine Behandlungsmethode, die für Kinder und Erwachsene gleichermaßen geeignet ist. Eine Behandlung kann bereits im Alter von 5 Jahren begonnen werden und bis zu jedem Alter durchgeführt werden. Das Neurofeedback-Verfahren funktioniert gänzlich ohne Medikamente, wobei eine Behandlung problemlos durchgeführt werden kann, wenn der Patient bereits medikamentös behandelt wird. In vielen Fällen ermöglicht eine Neurofeedback-Therapie, dass die Einnahme von Medikamenten reduziert oder gänzlich abgesetzt werden kann.

Neurofeedback bei Depression

In Deutschland leiden über 4 Mio. Menschen an einer Depression und weitere 3 Mio. zeigen erste Anzeichen. Daher wurde in den letzten Jahren Neurofeedback mit speziellem Fokus auf diese psychische Erkrankung weiterentwickelt. Es gibt Fortschritte in der Diagnostik sowie der Behandlung. Neueste Trainingsprotokolle, die speziell zur Behandlung von Depressionen entwickelt wurden, ermöglichen ein effizientes Training der beeinträchtigten Gehirnareale. So konnten mithilfe von Neurofeedback zunehmend Erfolge in der Behandlung von Depressionen erzielt werden. Dies gilt insbesondere in Kombination mit einer konventionellen Psychotherapie. Hier ergänzen sich Neurofeedback und Gesprächstherapie und führen so zu schnelleren und besseren Ergebnissen. Aber auch eine alleinige Behandlung mit Neurofeedback ist möglich. Die Trainingsprotokolle wirken auf die Stimmung, die Motivation, die Schlafqualität, die Selbstwahrnehmung, die innere Ruhe und das Körpergefühl ein.

Auch bei der Behandlung diverser anderer psychischer Beschwerden und Erkrankung können durch Neurofeedback positive Ergebnisse erzielt werden. Es können dabei langfristige Verbesserungen des Gesundheitszustands erreicht werden. Das Gehirn lernt, Gemütszustände besser wahrzunehmen und diese positiv zu beeinflussen. Um diese Fertigkeit zu erlernen, braucht es 1 - 2 Sitzungen pro Woche zu je 60 Minuten. Ab 10 Sitzungen können bereits nachhaltige Effekte erzielt werden, die die Lebensqualität deutlich verbessern.

Bei uns sind Sie in guten Händen

Teambild Philipp Heiler

Philipp Heiler

Im direkten Kontakt wird die genaue Technik erklärt sowie die individuellen Beschwerden und Trainingsmöglichkeiten besprochen. Dies kann vorab telefonisch, besser aber persönlich ablaufen. Für ein erstes Informationsgespräch (ca. 20 Minuten) werden keine Kosten erhoben. Im ausführlicheren Beratungsgespräch können genauere Daten analysiert und die Therapieplanung konkretisiert werden. Sowohl die Vorgespräche als auch jedes einzelne Training werden von Herrn Heiler persönlich durchgeführt.

Philipp Heiler ist approbierter Arzt und zertifizierter Neurofeedback-Therapeut. Er behandelt in seiner Praxis Kinder und Erwachsene mit den oben genannten Beschwerdebildern erfolgreich mit Neurofeedback. Die individuelle Betreuung der Patienten sowie eine konstant hohe Behandlungsqualität liegen ihm besonders am Herzen. Jede Trainingssitzung wird vor- und nachbesprochen; zudem ist Herr Heiler die komplette Zeit anwesend. Alle angewandten Neurofeedback-Protokolle basieren auf wissenschaftlichen Daten und Studien.

Ziel des Trainings ist einerseits eine passive und automatische Anpassung des Gehirns und der Gehirnfunktionen an einen angenehmen und leistungsfähigen Zustand. Andererseits erlernen die Patienten auch eine bessere Selbstwahrnehmung und die bewusste Kontrolle von Gehirnaktivitäten. So kann das während des Neurofeedback-trainings Erlernte ein ganzes Leben lang weiter genutzt werden.

Um immer bestmögliches Neurofeedback-Training zu ermöglichen, hat Herr Heiler mit zwei Sportwissenschaftlern das Unternehmen‚ brainboost Neurofeedback’ gegründet, das sich mit der Weiterentwicklung der Technologie in verschiedenste Richtungen beschäftigt. Dazu gehören selbstentwickelte Trainingsprotokolle und Feedback-Spiele, die Durchführung von Studien, Vorträgen und Seminaren an den Münchner Universitäten (TU München und LMU) sowie die Erforschung weiterer Anwendungsfelder für Neurofeedback.

Kooperation mit brainboost Neurofeedback

Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Expertenteam von brainboost entwickeln wir Neurofeedback ständig weiter, um das beste Training bieten zu können.

Sie möchten gerne mehr erfahren?


Dann kontaktieren Sie uns doch!
Kommen Sie gerne zu einem kostenlosen Beratungsgespräch vorbei.
Wir sind mitten in München, direkt am Sendlinger Tor.


Telefon: +49 (0) 89 / 2154 3616
Email: info@praxis-heiler.de